Angeln ohne Angelschein in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg ist ein vergleichsweise großes Bundesland mit vielen Seen und Flüssen. Auch im Schwarzwald gibt es kleine Bäche, an denen das Angeln Freude bereitet. Baden-Württemberg ernennt zudem Gebiete, an denen das Angeln ohne Angelschein erlaubt ist.

Wer sich jedoch nicht an die Regelungen hält, muss mit Bußgeldern rechnen. Sogar eine Freiheitsstrafe kann drohen.

TatbestandBußgeld
Fischerei ohne Zustimmung des Eigentümers oder des Nutzungsberechtigten ausgeübtbis zu 5.000 Euro
Fischerei ausgeübt, ohne den Erlaubnisschein bei sich zu führenbis zu 5.000 Euro
Fischerei ausgeübt, ohne einen gültigen Fischereischein zu besitzen oder bei sich zu führen*bis zu 5.000 Euro
Fischfang mit verbotenen Mitteln ausgeübtbis zu 5.000 Euro
Fischfang in Schonbezirken ausgeübtbis zu 5.000 Euro
Fischsterben nicht angezeigtbis zu 5.000 Euro
Mitgeführte Fanggeräte, gefangene Fische oder Fischbehälter nicht zur Prüfung ausgehändigtbis zu 5.000 Euro
Kranke Fische sowie Fische mit einem erkennbaren Parasitenbefall ausgesetztbis zu 5.000 Euro
Elektrofischerei ohne Genehmigung betriebenbis zu 5.000 Euro

* Hierbei handelt es sich um eine Straftat laut Strafgesetzbuch (StGB), sodass eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe sowie der anschließende Entzug des Fischereischeins drohen kann.

Fischereigeräte, Fangmittel und sogar gefangene Fische können bei Tatbegehung eingezogen werden.

Angeln in Baden-Württemberg – ohne Angelschein möglich?

Der Fischereischein in Baden-Württemberg unterliegt dem Fischereirecht im Bundesland

Der Fischereischein in Baden-Württemberg unterliegt dem Fischereirecht im Bundesland

Angeln ohne Angelschein in Baden-Württemberg ist im Rahmen des Fischereigesetzes des Bundeslandes (FischG) gestattet. Jedoch gibt es hier Ausnahmen.

Paragraph 1 Absatz 2 des FischG benennt „bewirtschaftete Anlagen der Teichwirtschaft sowie der Fischzucht“ als Ausnahmen, bei denen der Fischereischein nicht nötig ist. Die weit verbreitete Meinung, dass Angler in einem Forellenteich, dem sogenannten „Forellenpuff“ ohne Angelschein angeln dürfen, ist nicht korrekt und in keinem Gesetz zu finden.


Im Rahmen vom Fischereirecht in Baden-Württemberg gibt es eine weitere Besonderheit in puncto Angeln ohne Angelschein. In Baden-Württemberg dürfen auch Hobby-Angler in Gewässern fischen, die maximal 0,25 Hektar groß sind und „denen es an einer für jede Art des Fischwechsels geeigneten Verbindung mit anderen Gewässern fehlt. Zudem muss dieses Gewässer nur einem einzigen nicht beschränkten Fischereirecht unterliegen.

Besitzt ein Gewässer ein selbstständiges Fischereirecht, sodass es den Fang bestimmter Fischarten oder die Benutzung vorgeschriebener Fanggeräte reglementiert, nennt sich dieser Fall „beschränktes Fischereirecht“. Um ein nicht beschränktes Fischereirecht handelt es sich immer dann, wenn das Gewässer dem Fischereigesetz und dessen Fischereirecht in Baden-Württemberg unterliegt.

Das Angeln in Baden-Württemberg, ohne einen Angelschein zu besitzen, ist eine Straftat. Der Strafbestand nennt sich „Fischwilderei“ und ist unter Paragraph 293 im Strafgesetzbuch aufgeführt. Dort heißt es: „Wer unter Verletzung fremden Fischereirechts oder Fischereiausübungsrechts fischt […], wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft“. Hierbei kann eine zweijährige Freiheitsstrafe drohen.

Das Angeln ohne Angelschein wird nicht nur in Baden-Württemberg so hart bestraft. Das StGB gilt für die gesamte Bundesrepublik, wie also beispielsweise auch in Bayern. Laut § 295 können sogar Gegenstände eingezogen werden, mit denen die Straftat begangen worden ist. Dabei handelt es sich etwa um die Angel, Köder oder sogar die geangelten Fische.

Das Fischereirecht sowie Strafgesetz gilt, wie bereits erwähnt, im gesamten Bundesland bzw. in Deutschland, sodass das Angeln ohne Angelschein in Stuttgart auch so bestraft wird.

Wie bekomme ich einen Fischereischein in Baden-Württemberg?

Der Angelschein muss nicht in Baden-Württemberg erlangt werden. Es werden auch Fischereischeine aus anderen Bundesländern anerkannt, sofern eine Fischereiprüfung absolviert wurde.

Die Kosten für das Angeln in Baden-Württemberg setzt der jeweilige Pächter des Gewässers fest

Die Kosten für das Angeln in Baden-Württemberg setzt der jeweilige Pächter des Gewässers fest

Doch bevor eine Person die Angelprüfung in Baden-Württemberg ablegen kann, muss er einen Vorbereitungskurs für Anfänger absolvieren. Das baden-württembergische Fischereigesetz nennt das einen „Sachkundennachweis“.

Dieser wird in einem Kurs erlangt, bei dem der zukünftige Angler folgende Sachgebiete erlernt:

  • allgemeine und spezielle Fischkunde
  • Fischhege und Gewässerökologie
  • Gerätekunde und Fangtechnik sowie Behandlung und Verwertung der gefangenen Fische
  • bedeutsame Vorschriften des Fischereirechts

In der Regel muss der Teilnehmer bei jedem Kurs anwesend sein. Dies wird durch eine Stempelkarte nachgewiesen. Personen, die sich in einer Ausbildung zum Fischwirt befinden oder bereits eine Prüfung in einem anderen Bundesland abgelegt haben, benötigen keinen Sachkundennachweis.

Die Fischereiprüfung in Baden-Württemberg (BW) kann in verschiedenen Lokalen abgelegt werden. Der Landesfischereiverband koordiniert die Termine und veröffentlicht sie im Staatsanzeiger. Wer seinen Angelschein in Stuttgart erlangen möchte, hat besonders gute Karten, da viele Termine in der Landeshauptstadt stattfinden.

Die Fischereiprüfung in BW dauert zwei Stunden und enthält 60 Fragen aus den oben genannten Sachgebieten. Die Angelprüfung in Baden-Württemberg gilt als bestanden, wenn der Prüfling mindestens insgesamt 45 Fragen richtig beantwortet hat. Zudem muss er mindestens die Hälfte der Fragen in jedem Sachgebiet korrekt beantworten können; andernfalls gilt die Prüfung als nicht bestanden.

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Angelprüfung in Baden-Württemberg bekommt der Absolvent ein Zeugnis, mit welchem er den Fischereischein beantragen kann. In Baden-Württemberg muss er noch eine Fischereiabgabe pro Jahr zahlen.


Zusätzlich benötigt er einen Erlaubnisschein für das jeweilige Gewässer, was er vom Pächter, Besitzer bzw. Angelverband bekommt. Besitzt er diese nicht, gilt es zwar nicht als Strafbestand Angeln ohne Angelschein in Baden-Württemberg, dennoch können Bußgelder bis zu 5.000 Euro anfallen.

Für das Angeln in Stuttgart gelten die gleichen Regeln. Das Fischen in Baden-Württemberg ist unterschiedlich teuer, da die Gemeinden eigene Preise für die Fischereischeine festlegen. Die Fischereiabgabe kostet acht Euro pro Jahr. Der Fischereischein ist lebenslang gültig. Die Prüfungsgebühr für diesen beträgt derzeit etwa 25 Euro.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (26 votes, average: 4,27 out of 5)
Loading...

4 Kommentare

  1. Danijel sagt:

    gruß Ich frage mich, ob es kroatische Sprachprüfungen gibt

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Danijel,

      unseres Kenntnisstandes nach werden die Prüfungen nur in deutscher Sprache abgenommen. Nähere Informationen erhalten Sie beim Landesfischereiverband.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Ryszard K. sagt:

    Jestem Polakiem mam pytanie czy na egzaminie mogę mieć wersję tłumaczenia pytań na licencje w jezyku polskim.Ale test będę odpowiadał w języku niemieckim.

    Ich bin polnisch Ich habe eine Frage, ob ich eine Übersetzung der Fragen für Lizenzen in Polnisch auf der Prüfung haben kann, aber ich werde den Test auf Deutsch beantworten.

Verfasse einen neuen Kommentar